Sponsoren & Förderer

   
   
  • Ein Sommernachtstraum

    Premiere der Theater-AG am Donnerstag, dem 13.Juli um19:00 Uhr

     

    weitere Aufführungen 

    Freitag, 14. Juli  10:30 Uhr, 12:30 Uhr + 19:00 Uhr

    Samstag,...

    Weiterlesen ...
   

Jenaplanschule

Details

Die Peter Petersen Schule ist die einzige Jenaplanschule Berlins!

Die Grundlagen des Jenaplans bestimmen unsere Arbeit jetzt seit mehr als zehn Jahren. Seit Beginn des Schuljahres 2000/2001 arbeiten wir durchgehend in altersgemischten Stammgruppen. Die Schülerinnen und Schüler werden eingeschult in eine von sechs Stammgruppen der Jahrgänge 1 bis 3. Nach zwei bis vier Jahren steigen sie dann auf in eine Stammgruppe 4-6. 
In Anlehnung an die Reformschulen Peter Petersens versuchen wir, eine Lebensgemeinschaftsschule zu verwirklichen, die auf die aktuellen Lebensverhältnisse unserer Schülerinnen und Schüler so weit wie möglich eingeht. Wir haben in den letzten zehn Jahren festgestellt, dass viele Vorstellungen Petersens immer noch sehr aktuell sind. Sein Konzept ist so offen, dass wir die Anforderungen der modernen Mediengesellschaft ohne Schwierigkeiten damit vereinbaren konnten. 
Die in den Berliner Grundschulen weit verbreitete Binnendifferenzierung findet bei uns in einer besonders ausgeprägten Weise statt. Die Verschiedenheit der Kinder in einer Stammgruppe ist so offensichtlich, dass ein weitgehend lehrerzentrierter Unterricht von Vorne herein ausgeschlossen ist.

Wir bemühen uns, individuelle Lernwege für Kinder zu ermöglichen.

Schulspezifische Rahmenbedingungen

Details Die PPS ist seit 2002 Schule besonderer pädagogischer Prägung und unesco-Projektschule.
Einige Besonderheiten der Schule (z.B. die Arbeit in jahrgangsgemischten Gruppen) wurden durch das neue Berliner Schulgesetz vom Januar 2004 überholt. Im Oktober 2011 erschienen die neuen „Rahmenvorgaben der Peter-Petersen-Schule als Schule besonderer pädagogischer Prägung („Jenaplanschule“).

Die Schülerinnen und Schüler der Schule kommen aus einem größeren Umkreis, eine Bevorzugung der Kinder aus dem verwaltungstechnischen Einzugsbereich gibt es nicht. 
Ca. 15 % der Kinder haben einen Integrationsstatus der Bereiche Sprache, Lernen, sozial-emotionale Entwicklung, einige andere besuchen diese Schule, weil ihre besonderen Begabungen im Rahmen des binnendifferenzierten Unterrichtes in jahrgangsgemischten Gruppen gut gefördert und gefordert werden können.

Wir bieten Lebenskunde sowie evangelischen, katholischen und islamischen Religionsunterricht an. Alle Lehrerinnen bemühen sich im Bereich der Lebensanschauung um eine kooperative Arbeit um Abgrenzungen untereinander zu verhindern.
(Information evangelischer Religionsunterricht an der PPS)

Die PPS ist eine „zweizügige“ Grundschule mit zur Zeit 298 Schülerinnen und Schülern, die in 12 jahrgangsgemischten Stammgruppen 1-3 und 4-6 unterrichtet werden. Anschließend gehen die Schüler an viele verschiedene Oberschulen, häufig auch an Gemeinschaftsschulen, über.














Mehr über das Lernen in der PPS in unserem Schulprogramm.

Unterrichtsorganisation

Details

Grundlagen der Unterrichtsorganisation sind :

Der rhythmische Wochenplan:
Der Unterricht innerhalb einer Woche ist den Bedürfnissen der Kinder angepasst und bezieht die Anteile Arbeit, Gespräch, Spiel und Feier ein, z.B. Morgenkreis, Kreisgespräch, Wochenplanarbeit, Kreisspiele, Wochenabschlussfeier.

Die Freiarbeit:
Das sind Zeiten, in denen sich die Kinder eine Beschäftigung frei wählen können (im Rahmen von festgelegten Regeln).

Wochenplanarbeit:
Sie beinhaltet ein Arbeitspensum, das die Kinder innerhalb einer Woche in dafür vorgesehenen Unterrichtszeiten erledigen sollen. Die Kinder bestimmen selbst die Reihenfolge, das Arbeitstempo und teilweise die Art der Aufgaben.

Binnendifferenzierung:
Art und Umfang der angebotenen Arbeiten und Aufgaben innerhalb einer Lerngruppe sind den Fähigkeiten der Kinder entsprechend unterschiedlich.

Projektorientierter Unterricht:
Dieser kann sowohl in einer Lerngruppe als auch lerngruppenübergreifend stattfinden. Die Kinder arbeiten über einen längeren Zeitraum hinweg an einem Thema in frei gewählten Gruppen.

   

 







Hier gehts zum  BLOG
des MINTGrünen Klassenzimmers
   


„Profivereine machen Schule“ ist eine Initiative der Berliner Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Familie zusammen mit den sechs Profivereinen.
   




Das Bürgernetzwerk Bildung unterstützt Schulen und Kindertagesstätten dabei, engagierte Lese-/ Lernpaten mit Schülern zusammenzubringen.
In der Peter Petersen Schule sind schon seit einigen Jahren Lesepaten in verschiedenen Stammgruppen.